Nachhaltigkeit

alt=""

Erster Tiny Forest in Eberswalde

Der gemeinnützige Verein Miya e.V. aus Eberswalde hat sich der Förderung von aktivem Klima- und Umweltschutz sowie der Schaffung natürlicher Lebensräume verschrieben. Mit großer Begeisterung und Unterstützung der InnoZent GmbH wurde nun ein bedeutendes Projekt verwirklicht: Eberswalde begrüßt seinen ersten Tiny Forest. Diese Aktion wurde großzügig von Reforest’Action gefördert.

alt=""

BDG eröffnet Wertstoffhof in Schwanebeck

Panketal: Den Panketaler Bürger*innen steht seit dem 14. November ein neuer Wertstoffhof für die Abgabe von überlassungspflichtigen Abfällen direkt vor ihrer Haustür zur Verfügung. In der Rostocker Straße 11a in 16341 Panketal konnte am Dienstag dieser Woche der offizielle Startschuss für den neuen Wertstoffhof gegeben werden. Mit vor Ort waren der Landrat Daniel Kurth, der Bürgermeister der Gemeinde Panketal Maximilian Wonke, Christian Mehnert als Geschäftsführer der Kreiswerke Barnim, sowie zahlreiche Gäste.

alt=""

UNESCO übernimmt Schirmherrschaft für Institut in Eberswalde

Eberswalde: Die UNESCO-Generalkonferenz hat einstimmig für eine Schirmherrschaft der Weltorganisation über das Biosphere Reserves Institute (BRI) der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) in Brandenburg votiert. Die Schirmherrschaft wurde auf Antrag Deutschlands beschlossen und gilt für acht Jahre. Die Kooperation wird im kommenden Jahr formalisiert und vom Land Brandenburg unterstützt. Für das Institut wird ein international besetztes Steuerungsgremium eingerichtet, das seine Arbeit künftig mitgestaltet und die Einrichtung noch besser in die internationale Forschungslandschaft integrieren soll.

alt=""

Erster Spatenstich für den neuen BDG Wertstoffhof in Oderberg

Britz-Chorin-Oderberg: Mit dem symbolischen ersten Spatenstich am 08. November für den geplanten Wertstoffhof setzt Oderberg einen bedeutsamen Meilenstein und bietet den Bürger*innen zukünftig ein weiteres Angebot, noch einfacher zum Umwelt- und Ressourcenschutz beizutragen. Mit vor Ort waren Landrat Daniel Kurth, der Amtsdirektor des Amtes Britz-Chorin-Oderberg, Jörg Matthes, der Stadtverordnete und Vorsitzende im Entwicklungsausschuss der Stadt Oderberg, Peter Fischer, die ehrenamtliche Bürgermeisterin von Oderberg, Martina Hähnel, sowie der Geschäftsführer der Kreiswerke Barnim GmbH, Christian Mehnert, der Geschäftsführer der Rettungsdienst Landkreis Barnim GmbH, Claudius Kaczmarek und Rüdiger Seifert, Oberbauleiter Matthäi Bauunternehmen GmbH & Co. KG.

empty

Handreichung zur Trinkwasserverwendung in Hitze-Sommern veröffentlicht

Extremwetterereignisse als Folgen des globalen Klimawandels nehmen weiter zu. Die Auswirkungen sind in unseren Städten und Gemeinden immer deutlicher spürbar. Nicht nur Starkregenereignisse und Hochwasser stellen die Kommunen vor große Herausforderungen. Auch langanhaltende Hitze und Trockenheit führen zu gravierenden Folgewirkungen. Durch die weitere Zunahme von Extremwetterereignissen werden künftig sehr viel mehr Regionen in Deutschland insbesondere mit den Auswirkungen von Hitze und Dürre konfrontiert sein.

alt=""

Eröffnung der ersten Recyclingdünger-Forschungsanlage in Eberswalde

Eberswalde: Im Rahmen des Forschungsprojekts zirkulierBAR wurde am 16.10.2023 auf dem Gelände der Kreiswerke Barnim GmbH in Eberswalde eine Urinaufbereitungsanlage sowie ein Humusregal zur Verwertung von Inhalten aus Trockentoiletten feierlich eröffnet. Damit ist das zirkulierBAR Reallabor in Eberswalde komplett. Die Fertigstellung ist ein wichtiger Meilenstein für Forschung und Praxis im Bereich der regionalen Kreislaufwirtschaft.

alt=""

Die Stadt Bernau und ihre nachhaltige Laubentsorgung

Bernau: Der Sommer ist noch nicht ganz vorbei. Die Natur steht noch in sattem Grün, obwohl die Tage bereits kürzer werden. Der Herbst kündigt sich leise an und so bereitet sich die Stadt Bernau auf die bunte Jahreszeit vor, vor allem auf die Laubentsorgung.

empty

Praxisleitfaden: 15 kommunale Instrumente zur Stärkung der lokalen nachhaltigen Ernährungswirtschaft

Antworten auf diese Frage gibt der neue Praxisleitfaden „Kommunale Instrumente für eine nachhaltige Lebensmittelwirtschaft“ von Dr. David Sipple und Prof. Dr. Arnim Wiek. Der Leitfaden dokumentiert 15 angewandte kommunale Instrumente zur nachhaltigen Gestaltung der lokalen Ernährungswirtschaft. Er richtet sich insbesondere an Personen, die sich in Kommunalverwaltungen mit den Themen Wirtschaftsförderung, Klimaschutz und/oder Stadtentwicklung beschäftigen. Er bietet konkrete Beispiele und Anregungen, wie die lokale Ernährungswirtschaft nachhaltig gestaltet werden kann.

Logo: Verbraucherzentrale Brandenburg

Waschmaschine mit Appetit auf Strom und Socken

Wir kennen das alle: Beim Zusammenlegen der Wäsche bleibt am Ende eine einzelne traurige Socke übrig. Für dieses Phänomen gibt es sogar einen eigenen Tag. Jedes Jahr am 9. Mai wird diesen verschwundenen Socken und ihren hinterbliebenen Partnern gedacht. Wohin die Socken verschwinden und weitere wissenswerte Tipps zum Thema Wäsche verrät ein Energieexperte der Verbraucherzentrale Brandenburg.

empty

Grün, grüner, grünes Band Bernau

Bernau: Ein grünes Band soll sich zukünftig durch Bernau schlängeln. Es soll die vorhandenen öffentlichen Räume miteinander verbinden und die innerstädtischen Strukturen stärken. Dazu arbeiten die Stadt Bernau und die BeSt Bernauer Stadtmarketing GmbH im Rahmen des Bundesprogramms „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ zusammen.

Newsletter

Nächste Veranstaltungen

Keine Veranstaltung gefunden

Neue Meldungen

alt=""

Startschuss für kommunale Wärmeplanung in Schorfheide

Schorfheide: In der Gemeinde Schorfheide ist der Startschuss zur Erarbeitung einer kommunalen Wärmeplanung gefallen. Bürgermeister Wilhelm Westerkamp und Jacob Fengler, Projektbeauftragter des Unternehmens Green Wind

Neue Stellenangebote